Algenbekämpfung im Aquarium

Wie bekämpfe ich Algen im Aquarium?

Algen im Aquarium - Die Scheiben

Algen im Aquarium

Wird im Aquarium ein erhöhtes Algenaufkommen beobachtet, hat der Aquarianer verschiedene Möglichkeiten, um diese effektiv zu bekämpfen. Manchmal sind dabei unterschiedliche Strategien gefragt. Vorab sollte jedoch geklärt werden, wo die Ursachen liegen und welche Algen im Übermaß vorhanden sind.

Wasserpflanzen, welche über ein schnelles Wachstum sowie reichhaltigen Appetit auf Nährstoffe innerhalb des Aquariums verfügen, können ein wirksames Mittel gegen verstärktes Algenwachstum sein. Hierfür ist zum Beispiel Hornkraut eine ideale Alternative. Derartig spezielle Wasserpflanzen entziehen den Algen mindestens einige Nahrungsgrundlagen, da sie selbst diese Nährstoffe beanspruchen.

Aquariumfische gegen Algen im Aquarium

Des Weiteren sind Aquarientiere optimale Partner zur Algenbekämpfung. Dabei spielen im Besonderen Garnelen sowie auch manche Fischarten (Siamesische Rüsselbarbe) und Schnecken eine wesentliche Rolle. Die Siamesischen Rüsselbarben fressen speziell im jugendlichen Alter beispielsweise Pinselalgen. Sollen Aquarientiere bei Algen im Aquarium eingesetzt werden, darf das Aquarium nicht stark unter dem Algenbefall leiden, da die fleißigste Garnele nicht allein für ein sauberes Aquarium sorgen kann.

Etliche Garnelen müssen beispielsweise in Gruppen mit mindestens zehn Exemplaren gehalten werden. Siamesische Rüsselbarben benötigt ebenso Artgenossen und im Speziellen sehr viel Freiraum, da sie eine gewisse Größe erreichen. So sollte das zu behandelnde Aquarium über ein entsprechendes Volumen verfügen, damit sie artgerecht ihrer Aufgabe nachgehen können. Der massive Einsatz von chemischen Mitteln bei Algen im Aquarium sollte eher nicht erfolgen, da die Giftstoffe auch die übrigen Aquarienpflanzen schwer schädigen können. Ähnliches kann den Aquarienbewohnern zustoßen.

Beleuchtung und Standort

Für eine manuelle Entfernung des Algenproblems benötigt der Aquarianer ein gewisses Durchhaltevermögen. Das Wasser ist regelmäßig auf erneuten Algenbewuchs zu kontrollieren, da sie außerordentlich schnell wachsen. Die jeweiligen manuellen Methoden gegen Algen im Aquarium sollten stets auf die individuelle Algenart abgestimmt werden und in manchen Fällen mit weiteren Strategien kombiniert werden. Hierbei kann beispielsweise eine reduzierte Beleuchtungszeit weiterhelfen. Selbst Beleuchtungspausen oder ein geändertes Beleuchtungsmedium können für eine verbesserte Situation sorgen.

Um einer Algenbildung vorzubeugen, kann die Auswahl eines weniger sonnigen Standortes helfen. Des Weiteren sind integrierte natürliche Wasserpflanzen, eine kontrollierte Beleuchtung sowie ausreichend Zeit zum Einfahren weitere Maßnahmen zur Vorbeugung. Regelmäßige Teilwasserwechsel sowie die Entfernung der groben Verunreinigungen und keine dichte Besetzung mit Aquarientieren sollten stets auf dem Pflegeprogramm stehen, um vermehrten Algen im Aquarium vorzubeugen.

3 Kommentare

  1. Hallo

    vielen dank für deine Tricks, die haben mir wirlklich gut geholfen! Bei mir lag es eindeutig am Standort!

    Nasse Grüße 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter