Exotische Zierfische und ihre besonderen Ansprüche

Aquarium Fische

Aquarium Fische
© istock.com/PeopleImages

Idealerweise kauft man Zierfische erst, nachdem man sich eingehend über die Vergesellschaftungsmöglichkeiten und die mitunter doch sehr unterschiedlichen Ansprüche und Besonderheiten der Fischarten informiert hat. Auf diese Weise lässt sich ausschließen, dass die Tiere Schaden nehmen und/oder sich die Halter überfordert fühlen.

Glücklich können sich diejenigen schätzen, die einen erfahrenen Züchter in ihrem Umfeld wissen, von seinem Know-how profitieren und über ihn die Fische beziehen können. Ansonsten ist eigentlich immer der Gang in eine gute Zoo- beziehungsweise Tierhandlung zu empfehlen. Von inserierten Tieren privater Anbieter sollten die Aquariumsanfänger vor allem dann absehen, wenn es sich um besonders exotische/seltene Fische handelt, mit denen man sich nicht auskennt. Recht anspruchsvoll ist beispielsweise die Plege des Diskus-Fisches. Um sich einen ersten Überblick über Süß- und Meerwasseraquaristik zu verschaffen, finden unsere Leser hinter dem nachfolgenden Link einige Informationen zum benötigten Tier-Zubehör von Futterhaus.

Anfängertipps für den Zierfischkauf

Man sollte im Vorfeld eines Fischeinkaufs stets systematisch vorgehen. Die Mafle des vorhandenen Aquariums gibt Auskunft über die Größe und Anzahl der infrage kommenden Fische. Betritt man die örtliche Tierhandlung, wird man feststellen, dass vor allem Jungfische angeboten werden. über die Ausmaße der ausgewachsenen Tiere muss sich der zukünftige Besitzer also anhand einer Artendatenbank informieren. Eine Auflistung der gängigen Fischarten finden unsere Leser ja auch bei uns. Die Vergesellschaftungsmöglichkeiten der verschiedenen Fischsorten sollten in diesem Zusammenhang ebenfalls berücksichtigt werden. Aber was heiflt das genau?

Aquarium Fische

Aquarium Fische
© istock.com/marrio31

Bringt man zum Beispiel besonnene Fischarten mit aggressiveren Vertretern zusammen, ist es mit der Ruhe im Aquarium erst einmal vorbei. Ferner möchte man natürlich vermeiden, dass sich der neue exotische Raubfisch an den kleineren Aquariumsbewohnern gütlich tut. Mit exotischen Vertretern, die man zum Beispiel häufig in öffentlichen Schauaquarien findet, ist es besonders kompliziert. Da die Preise für ungewöhnliche Zierfische meist hoch und die Pflege kompliziert ist, sollte man als Anfänger vielleicht lieber mit ein paar gängigen, pflegeleichten Arten vorliebnehmen.

Bilder:
1. © istock.com/PeopleImages
2. © istock.com/marrio31

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter