Futterautomat für Aquariumfische

Ein Futterautomat bei Abwesenheit für Ihre Aquariumfische

Wer kennt es nicht? Der lang geplante und herbeigesehnte Urlaub steht vor der Türe. Auf einmal überkommt es einen kochend heiß. Meine Aquariumfische müßen ja gefüttert werden. Aus meiner Erfahrung weiss ich das ich es besser nicht einen Nachbarn machen lasse. Hier wird oft viel zu viel gefüttert, was sich sehr schlecht auf die Wasserwerte im Aquarium auswirkt. Hungern lassen will man seine Aquariumfische aber doch nicht. Also bleibt mir nur ein Depotfutter oder ein Futterautomat übrig. Vom Depotfutter halte ich irgendwie nicht viel. Im Flockenfutter steckt mehr Abwechslung und über einen Futterautomat kann ich es genau dosieren.

Der Eheim 3581 Futterautomat

Mit meinem Eheim Futterautomat fahre ich eigentlich ganz gut. Vorher hatte ich mal einen NoName Futterautomat. Bei diesem hatte ich das Problem das das Flockenfutter durch die hohe Luftfeuchtigkeit immer schon nach kurzer Zeit verklebte. Der Eheim hat ein Lüftungssystem, welcher die hohe Luftfeuchtigkeit abführt und selbst Flockenfutter schön trocken bleibt.
Vor einer längeren Fahrt in den Urlaub sollte man aber erst ein paar Tage mit dem Aquarium Futterautomat üben. Durch die Größe der Öffnung kann man die Futtermenge dosieren. Es dauert jedoch einige Zeit bis man die richtige Einstellung gefunden hat. Ich habe fast immer eine Mischung aus Flockenfutter und Granulat im Futterautomat. Da man auch auf Knopfdruck eine Mahlzeit auslösen kann eignet sich diese Funktion auch gut zum Einstellen des Futterautomats. Hier sollte man aber ebenfalls aufpassen seine Aquariumfische nicht zu überfüttern.

Urlaubsvorbereitung für die Aquariumfische

Der Eheim 3581 Futterautomat ist Batteriebetrieben. Bei nachlassenden Batterien gibt der Futterautomat ein Warnsignal aus. Bisher habe ich noch nicht getestet wie lange die Batterien dann noch ausreichen. Für mich gilt die Regel vor einem Urlaub immer die Batterien wechseln damit ich bei der Heimkehr keine unliebsame Überraschung erlebe. In der Zeitschaltuhr stelle ich dann die Fütterungszeit ein. Diese versuche ich an meine normalen Fütterungszeiten anzupassen. Jetzt fülle ich den Futterautomat noch mit meiner Mischung aus Flockenfutter und Granulat und stellen ihn auf die in der Aquariumabdeckung vorgesehenen Aussparung. Jetzt muss ich mir keine Gedanken mehr darum machen ob es meinen Aquariumfischen während meines Urlaubs auch gut geht.

Kontrolle ist trotzdem wichtig

Auch wenn jetzt alles soweit automatisiert läuft lasse ich trotzdem meinen Nachbarn, wenn er die Blumen gießt, nach dem Aquarium schauen. Ein Strom- und damit ein Filterausfall könnte verherende Wirkung haben. Aber ich weiss das zumindest meine Fische nicht überfüttert werden.