Guppys im Aquarium

Guppys, die besten Aquariumfische für Anfänger

Guppys fürs Aquarium ©johannesk@canstockphoto

Guppys fürs Aquarium
©johannesk@canstockphoto

Guppys gehören zu den bekanntesten Aquarienfischen und sind auch bei Anfängern sehr beliebt. Seinen Namen erhielt der Fisch von Robert John Lechmere Guppy, einem Forscher und Missionar. Der gezüchtete Guppy unterscheidet sich inzwischen sehr von der Wildform. Es gibt ihn in unterschiedlichen Farben und Formen. Männliche Tiere sind auffallend gefärbt und haben verlängerte Flossen. Ihre Schwanzflosse kann unter anderem dreieckige, fächerförmige, schwertförmige, spitz zulaufende oder fahnenförmige Gestalt annehmen. Weibliche Tiere sind silbrig-weiß, nur die Schwanzflosse ist häufig farbig.

Pflanzen für das Guppyaquarium

Die Fische mögen lieber hartes Wasser als weiches und einen PH-Wert von etwa sieben. Wassertemperaturen zwischen 22 und 25 Grad Celsius sind geeignet. Ein Guppyaquarium braucht keinen Kies, aber es sollte mit Pflanzen ausgestattet werden. Das sieht nicht nur hübscher aus, sondern bietet den Weibchen auch Rückzugsmöglichkeiten und die Jungfische können sich im Bewuchs verstecken. Außerdem ernähren sich die Pflanzen von den Schadstoffen im Wasser. Die Fische fressen den feinen Algenrasen sowie die Mikro-Organismen, welche an den Pflanzen haften. Für ein Guppyaquarium sind Javamoos und Anubias Nana geeignet.

Tageslicht und Fütterung

Da sich der Guppy im Sonnenlicht am wohlsten fühlt, sollten Leuchtstoffröhren mit Tageslichtspektrum verwendet werden. Neben Trockenfutter freut sich das Tier auch über gelegentliche Zufütterungen von Salinenkrebschen oder Mikrowürmchen. Auch rote Mückenlarven und gefrorene Hüpferlinge sind geeignet. Füttern Sie täglich lieber mehrere kleinere Portionen als eine große. Wenn der Guppy bekommt was er braucht, ist die Zucht kein Problem.

Die Fortpflanzung von Guppys

Männchen sind nach drei Monaten geschlechtsreif, Weibchen noch etwas eher. Weibliche Fische wählen als Geschlechtspartner bevorzugt männliche Fische, die bereits von anderen Weibchen gewählt wurden und verschmähen solche, die auch bei anderen Weibchen keinen Erfolg hatten. Guppys bringen ihre Jungen lebend zur Welt. Vor der Geburt ist auf dem Bauch des Weibchens ein Trächtigkeitsfleck zu erkennen. Nach 20 bis 35 Tagen bringt das Weibchen zwischen 20 und 40 Junge zur Welt.

Ein Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

  • RSS
  • Facebook
  • Google+
  • Twitter