Wozu ein Filter im Aquarium?

Da ein Aquarium ein geschlossener Bereich ist, braucht man zur Sauberhaltung einen Filter. Ohne Filter würde das Wasser verschmutzen und das Aquarium wäre kein guter Lebensraum für Aquarium Fische.

Welche Filter gibt es?
Im groben unterscheidet man zwei Arten von Filtern. Das eine sind Innenfilter und das andere sind Außenfilter. Welcher Filter sinnvoll ist, hängt unter anderem von der größe des Aquariums ab. Mit dem richtigen Filter fühlen sich Aquarium Fische wohl.

Ein Innenfilter braucht weniger Platz. Dafür ist ein Außenfilter oft effektiver und leichter zu warten.

Es gibt verschiedene Innenfilter. Man unterscheidet den Hamburger Mattenfilter, Bodenfilter und Schaumstoffpatronenfilter. Der Hamburger Mattenfilter ist nur für Süßwassergeeignet. Er ist wartungsarm und arbeitet rein biologisch. Die Matte muss quer zur Strömung eingebaut werden und sie muss höher sein, als der Wasserspiegel im Aquarium. Der Bodenfilter setzt das Bodenmaterial als Filter ein. Denn er zieht das Wasser von unten weg, davor muss es durch das Bodenmaterial. Anschließend wird das gereinigte Wassser nach oben gepumot und dem Aquarium wieder zugeführt. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass Ausscheidungen schneller am Boden fixiert werden und so besser zersetzt werden. Der Schaumstoffpatronenfilter treibt das Wasser mittels Luftblasen durch den Schaumstoff. Vorhandene Mikroorganismen reinigen das Wasser im Filter und der Schaumstoff hält Schwebteilchen zurück.

Auch der Außenfilter unterteilt sich in verschiedene Arten, den Sandfilter, den riselfilter uind den Rucksackfilter. Der Sandfilter ist auch für Salzwasser geeignet. Hier braucht man neben dem eigentlichen Aquarium ein weiteres Becken. Hier wird Überlaufwasser gesammelt. Dieses läuft dann dirch verschiedene Schichten Filterwatte und Sand. Eine Tauchpumpe am Boden des zweiten Beckens befördert das gereinigete Wasser wieder ins Aquarium. Der Rieselfilter ist auch als Emerser Rieslfilter bekannt. Er wird über dem Aquarium angebracht. Er funktioniert ganz einfach. Eine Pumpe befördert das Wasser aus dem Aquarium in den Filter. Dann rieselt das Wasser auf den Filter. Hier sind mehrere Löcher, die zu unterschiedlichen Filtermaterialine führen. Das Wasser durchläuft die Filterstoffe und tropft wie Regen zurück ins Aquarium. Der Rucsackfilter ist eher für kleine Aquarien geeignet. Er saugt im unteren Bereich das Wasser an, reinigt es und führt es oben wieder dem Aquarium zu.